Paul Lauer

Konflikttransformation und Öffentlichkeitsarbeit

Wie will ich leben? Diese Frage ist für meine Tätigkeiten von zentraler Bedeutung. Sie bildet eine stabile Brücke zwischen mir und meiner Mitwelt. Sie umgibt mich und meine Umwelt. Sie bildet den nachvollziehbaren Grund, wieso das Thema der ökologischen Krise so eng mit meiner persönlichen Entwicklung verwoben ist. Ich als Leben, das inmitten von Leben leben möchte, bin auch eines, das glücklich inmitten von glücklichem Leben leben und wohnen möchte.

Schon während meiner Studien der Politikwissenschaft in Wien und der Friedens- und Konfliktforschung in Innsbruck und Costa Rica habe ich mich den inneren Konflikten – den Widerständen und Handlungsräumen in uns selbst – zugewandt. Projekte des gemeinsamen Wohnens und Lebens sind maßgeblich von solchen Dynamiken geprägt. Deren Thematisierung und Offenlegung habe ich bei meiner Arbeit als Trainer für Konflikttransformation als Quelle ungeahnter Handlungsspielräume kennengelernt.