Beatrice Stude

Stadtplanerin, Projektentwicklerin & Radlobbyistin

Aufgewachsen im Osten vom heutigen Deutschland und schon ein stückweit in verschiedenen Staats- und Gesellschaftsformen sozialisiert, hat mein Interesse für die Zusammenhänge zwischen freiem Markt, staatlichen Regulierungen und Regulierungsversuchen, sowie korrektiven Eingriffen durch die Zivilgesellschaft geweckt.

Meine Tätigkeit in der Projektentwicklung eines gewerblichen Bauträgers, mein Engagement in der Bürgerinitiative Lebenswerter Nordbahnhof und für umweltfreundliche Mobilität als Radlobbyistin verschaffen mir hier verschiedene Sichtweisen.

Als Stadtplanerin mag und suche ich den Perspektivenwechsel, um für das Gesamtkonzept einer Stadt oder Siedlung auch im Kleinen die Zwänge, Rahmenbedingungen und Wünsche aller Beteiligten zu verstehen und Ideen für bestmöglichste Lösungen zu finden oder zum Schluss zu kommen, dass es hier Alternativen braucht.

Die Errichtung einer gemeinnützigen Stiftung für Immobilien und Liegenschaften ist meiner Meinung nach solch eine erforderliche Alternative, die dem freien Markt und allgegenwärtigen Gentrifizierungsprozessen entgegen zu setzen ist, um das Gesamtwerk Stadt oder Siedlung, bunt, lebendig und sozial durchmischt zu erhalten.