Newsletter Archiv

Sie möchten den Newsletter erhalten? Hier geht es zur Anmeldung!

Unsere bisherigen Newsletter:

Informationen runde um RASENNA 05

Darstellungsprobleme? Schauen Sie sich diesen Newsletter in Ihrem Browser an.

Wir sind zurück aus dem Sommer und haben folgende Themen für Sie:

• Ernst Reepmaker möchte mit seiner Initiative CDS – Centrum für Dramaturgische Studien Wien einen freien Kulturort in Wien-Favoriten gründen.

• Wir haben die Sargfabrik besucht und mit Ute Fragner und Robert Korab einen Blick an deren Anfänge vor 20 Jahren geworfen.

• Hannes von RASENNA erläutert im Interview wie wir als RASENNA eine gute Partnerin sein können und wollen.

• Außerdem: unser Jahrestreffen als Motivationsschub und der Besuch bei der Stiftung Edith Maryon in der Schweiz.

Wir freuen uns über Ihr großes Interesse! Dieser Newsletter geht neben Ihnen bereits an über 430 Menschen. Vielen Dank dafür! Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch weiterhin dabei unterstützen, unseren InteressentInnen-Kreis zu erweitern!

Aktuelle Infos zu unseren Aktivitäten finden Sie auch auf facebook.

---
Ein freier Kulturort für Wien-Favoriten

Interview mit Ernst Reepmaker von CDS

"Wir wollen diese Initiative für einen freien Kulturort offen gestalten. Wir wollen Beziehungen eingehen [...], soziale Kompetenzen und dialogische Fähigkeiten über künstlerische Projekte aufbauen, einem interkulturellen Dialog Raum geben und gestalten – selbstverständlich im 10. Bezirk!"

Mehr...

---
Sargfabik – integrative Lebensgestaltung über zwei Jahrzehnte

Ute Fragner und Robert Korab im Gespräch

„Unser Vorhaben braucht viele Schultern, die eine Kultur entstehen lassen, die auch wachsen, sich entwicklen und erhalten kann. Mit ihrem Verein für integrative Lebensgestaltung (VIL) wollen sie vor allem auch die Lebens- und Arbeitswelt wieder miteinander verbinden.

Mehr...

---
RASENNA als Partnerin für Projektgruppen und GrundstückseigentümerInnen?

RASENNA als Partnerin?

In einem Interview mit Hannes Zagar werden die wichtigsten und häufigsten Fragen in Bezug auf die Partnerschaft von RASENNA mit Projektgruppen und GrundstückseiegntümerInnen erörtert. Welchen Projekten möchte RASENNA eine Partnerin sein? Wenn wir von Projekten sprechen, meinen wir gemeinschaftliche Projekte. Es gibt immer mehr Leute, die heute selbst anpacken und mitgestalten wollen, statt nur zu konsumieren, was angeboten wird. Und …

Mehr...

---
Jahrestreffen als Motivationsschub

Jahrestreffen als Motivationsschub

Die Funken haben gesprüht beim RASENNA Jahrestreffen. Das lag an sehr berührenden Erzählungen, an gesellschaftspolitischen Appellen und mitreißendem Engagement für Boden mit Zukunft! In vielen persönlichen Gesprächen wurde auch an diesem Abend klar, in welch unterschiedlichen Bereichen der Bedarf nach unserer gemeinnützigen Bundesstiftung RASENNA besteht. Die Frage, wie und wo man leben soll, betrifft jedeN EinzelneN und hat immer mit …

Mehr...

---
Stiftung Edith Maryon – die Wegbereiterin aus der Schweiz

Besuch bei der Stiftung Edith Maryon

In der Schweiz ist die Mitbestimmung der Zivilgesellschaft seit vielen Jahrzehnten tief in ihrem Selbstverständnis verankert. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Basler Bodeninitiative „Boden behalten und Basel gestalten“. Im Februar dieses Jahres stimmten 67 Prozent dafür, dass der Kanton Basel-Stadt eigene Liegenschaften nur bei finanzieller Not verkaufen und sonst nur im Baurecht vergeben darf. Damit sorgt der Kanton für …

Mehr...

---

Weitere interessante Infos auch hier in unserem Online-Magazin.

Austragen - Bearbeiten Sie Ihr Abonnement

Im Namen des RASENNA Teams!

Verein RASENNA - Boden mit Zukunft
www.rasenna.at

Wir sind auf Facebook & Twitter! RASENNA_AT

http://rasenna.at/impressum/