RASENNA unterstützt die Petition Bodenschutz

DSC_0466(Text Stadtfrucht) Das plötzliche Ende der Selbsterntefelder des Haschahofs in Rotneusiedl und Gerüchte über die Verbauung dieses Landwirtschaftsgebietes haben uns aufgeschreckt. Bis Herbst 2014 konnten sich dort
auf über 800 Parzellen rund 3.000 Mitgärtnerinnen biologisch nahversorgen. Auch bei anderen Stadterweiterungsprojekten (z. B. im Donaufeld) und Verkehrsprojekten (z. B. der vierspurigen „Stadtstraße Aspern“ und der „Lobau-Autobahn“) sollen fruchtbare Böden zerstört werden. Dabei gehört der Bodenschutz zu den dringendsten Aufgaben, die wir den nächsten Generationen schulden:

Die Forderungen

  1. Wir fordern die Stadt Wien auf, den Agrar- und Grünflächen von Rothneusiedl und dem Donaufeld die Schutzkategorie „Wald- und Wiesengürtel“ zu verleihen.
  2. Wir fordern die Stadt Wien auf, dem europäischen Bodenbündnis als Mitglied beizutreten.
  3. Wir fordern die Stadt Wien auf, landwirtschaftliche Flächen im Besitz der Stadt bevorzugt (und zur in der Landwirtschaft üblichen Pacht) an solidarisch oder zur Selbstversorgung oder nach dem CSA Modell Bio-Landwirtschaft/-Gartenwirtschaft betreibende Personen/Gruppen zu vergeben.

Hier geht es zur Unterschrift (auch anonym möglich)!